Der längste Tag des Jahres: Grenzen überschreiten am 18. Juni 2016


9.300 Höhenmeter, 90 Kilometer

Kleiner Priel- Großer Priel 
28,5 Kilometer, 2.990 Höhenmeter
Kletterschwierigkeiten bis III
Hinterstoder bis Hinterstoder


Spering - Mayrwipfl
36 Kilometer, 3.410 Höhenmeter
Höhenwanderung, teils unmarkiert
Klaus nach Windischgarsten


Kleiner Pyrhgas- Großer Pyhrgas
13 Kilometer, 1.500 Höhenmeter
Kletterschwierigkeiten bis II
Parkplatz Singerskogel bis Rohrauerhaus

Karleck- Lahnerkogel
12,5 Kilometer, 1.400 Höhenmeter
Rohrauerhaus bis Pyhrnpass
Leichte Kletterei (I und B)



Nach den 24 wundervollen Stunden, die wir 2015 am Traunstein verbringen durften, bringt auch das neue Jahr eine ganz persönliche Herausforderung für uns. Diesmal kehren wir dem Salzkammergut den Rücken und wenden uns der vielseitigen Pyhrn-Priel-Region zu. Genauso vielseitig ist auch unser Projekt "Die Vier- Grenzen überschreiten". Berglaufend und kletternd nähern wir uns vier prominenten Überschreitungen in Oberösterreich an, die zwar nicht weit voneinander entfernt sind, doch unterschiedlicher nicht sein könnten.

Wir starten am Samstag, den 18. Juni 2016 (bei schlechter Witterung oder unangenehmer Schneelage behalten wir uns eine Absage vor) um 12.00 Uhr beim Gemeindeamt in Hinterstoder um auf den Kleinen Priel zu gelangen. Von dort gilt es den alpinen Grat zum 2.515 Meter hohen Bruder zu überwinden. Kletterstellen bis zum III. Schwierigkeitsgrad werten das Erlebnis auf.

Noch ganz beeindruckt von der Mondlandschaft des Toten Gebirges, begeben wir uns ins sanfte Sengsengebirge, wo eine hoffentlich lauwarme Nacht über uns hereinbricht. Wir werden, NICHT wie voreilig angekündigt, auf die Drahtesel steigen, sondern uns pausierend nach Klaus chauffieren lassen. Dort geht es auf den Spering und schließlich über Schillereck, Hochsengs, Gamskogel, Rohrauer Größtenberg, Seehagelmauer, Hohe Nock, Gamsplan, Wagenschartenspitze, Brandleck und Mayrwipfl nach Windischgarsten.

Wiederum mit Chauffeur streben wir motorisiert den Parkplatz Singerskogel an, von wo aus wir die Pyhrgas-Überschreitung beginnen. Auch die ist keine einfache Wanderung mehr, Stellen im II. Schwierigskeitsgrad mahnen zur Vorsicht.

Noch bevor wir das Rohrauerhaus erreichen, zweigen wir unmarkiert zum Karleck ab, besuchen den Kleinen Bosruck, bevor wir über den Wildfrauensteig auf seinen Bruder steigen. Die Bosruck-Überschreitung komplettiert die Tour, von der wir hoffentlich mittags am 19. Juni  beim Pyhrnpass erschöpft aber glücklich ins Gras fallen.

Unterstützt werden wir dabei vom Salewa Store Linz und von Dynafit Österreich- und hoffentlich von euch!

Nähere Informationen folgen natürlich. Noch ist es ja ein halbes Jahr hin und wir warten sehnsüchtig auf den Skitourenwinter. Dennoch sind wir schon gespannt, wohin uns die Reise durch verschiedene Gemütslagen am Ende bringen wird. Lernen werden wir eine Menge. Am meisten über uns selbst.

1 Tag, 1 Nacht, 4 Überschreitungen, 24 Stunden, 9.300 Höhenmeter, 90 Kilometer: 2 Freunde. 


LINKS ZU DEN TOUREN:  

Prielüberschreitung

Sengsengebirgsüberschreitung

Pyhrgasüberschreitung 

Bosrucküberschreitung 












Mehr über Gabriel Egger:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für dein Interesse. Hinterlasse uns doch ein Kommentar wenn du Fragen oder Lob zu unseren Aktivitäten mitteilen möchtest.