08. März 2015: Skitour auf die Tauernkönigin: Hochalmspitze (3.360m)

2.200 Höhenmeter, 25 Kilometer Wegstrecke

Kampf und Euphorie auf der Tauernkönigin.

                                                                                 
Autor
Eine hervorragende Wetterprognose und eine entspannte Lawinensituation, ließ uns das erste Mal in diesem Winter von einem richtigen Hochtourenklassiker träumen. Die Entscheidung fiel auf die sogenannte
Tauernkönigin, die 3.360m hohe Hochalmspitze. Aus Termingründen mussten wir diese Gewalttour an einem Tag in Angriff nehmen. Initialzünder war diesmal unser Freund Lampi, der diese Tour schon des Öfteren machte und als Guide fungierte. Bei dem Begriff "Hochtour" wurde unser junger Draufgänger Moritz natürlich hellhörig und war sofort mit von der Partie.


Gemeinsam mit Lampi geht’s um 5 Uhr von Linz aus los. Erste Ernüchterung nach Durchquerung des Tauerntunnels. Beim Anblick des akuten Schneemangels in den tieferen Regionen, stellten wir uns schon mental auf Skitragen ein. Doch am Parkplatz vor der Gmünder Hütte angekommen, atmeten wir beruhigt durch. Die Forststraße hat zwar nur eine dünne, aber ausreichende Schneedecke. 

Meist genug Schnee auf der Forststraße
Moritz kam ein paar Minuten nach uns an und da er sowieso etwas schneller unterwegs ist, gehen Lampi und ich zunächsteinmal voraus. Die Forststraße Richtung Hochalmhütte zieht sich lange, sehr lange, lediglich das Abschnallen der Ski aufgrund aperer Stellen sorgt hier für Abwechslung. 

Ab und zu war kurz zu tragen
Nach ca. 1 Stunde hat Moritz aufgeschlossen und wir marschieren nun zu dritt Richtung Villacher Hütte. Auf Höhe der Hütte machten wir eine erste kurze Pause und genossen die Windstille und die wärmenden Sonnenstrahlen. 


Weiter Richtung Hochalmkees sticht Moritz gleich der Preimlspitz ins Auge und wir beschließen uns ab hier zu trennen. Während Moritz im Eiltempo auf den Preimlspitz zusteuert, gehen Lampi und ich weiter Richtung Hochalmspitze. Nach zweiwöchiger Krankheit bin ich leider noch nicht ganz fit und muss dem anfangs hohen Tempo und der schon erreichten Höhe nun Tribut zollen. Im Schneckentempo kämpf ich mich Richtung Scharte Großelendkopf – Hochalmspitze. 

Moritz allein am Gletscher

Lampi zeigt den Weg
Hier legten wir auch unsere Harscheisen an, da der Weg mittlerweile etwas steiler und eisiger wurde. In der Ferne erblickten wir Moritz, der sich am Preimlspitz auf Grund extrem schlechter Schneeverhältnisse geschlagen geben musste. Er schloss jedoch schnell wieder zu uns auf und wir querten nun zu dritt die letzten noch möglichen Meter auf Ski Richtung Grat. 


Wiir machen unser Skidepot und gehen die letzten Meter zu Fuß auf den Vorgipfel. Zum Gipfelkreuz sind es dann noch etwas ausgesetzte 15hm, aber die guten Verhältnisse machten nicht einmal das Anlegen der Steigeisen notwendig.

Am Vorgipfel

Keine Probleme am Grat

Ohne Worte
Nach 5h 15min. stehen wir dann gemeinsam am Gipfel. Ein unglaubliches Panorama lässt umgehend sämtliche Anstrengungen vergessen und wir genießen die Ruhe am Gipfel. Erstaunlicherweise sind wir, wie schon während des gesamten Aufstieges, völlig alleine. Nach Jause und Gipfelbier, lassen wir es aber dann wieder gut sein und steigen ab zu unseren Skiern. Über 2.000hm Abfahrt stehen uns jetzt bevor und die halten was sie uns im Aufstieg versprochen haben. 

Verdientes Gipfelbier
Den kurzen Abschnitt am harten Gletscher überwunden, erwarten uns traumhafte Hänge zum einsamen Bogerlziehen.



Herrliche Verhältnisse
Bei der Hochalmhütte wechseln wir dann wieder auf die Forststraße und gleiten ab hier gemütlich zurück zum Auto.

Ab hier konnte man entspannen

Mehr über 90seffi:

Kommentare:

  1. Super gschriebn Mats! Guat dasst jetzt auch noch als Autor aktiv wirst, sonst kriagt da Gabriel noch an Schreibkrampf :P

    Das mit dem Schneckentempo nach Krankheit kann ich sooo gut nachvollziehen. Mir gehts a immer so, wenn i ein bissi länger weniger gmocht hob, fürchterlich! ;)

    Gratuliere zum Skitourenklassiker Hochalmspitze!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      Das Schlimmste daran is, dass da Lampi dann immer Größenwahnsinnig wird wenn er einmal schneller unterwegs is ;)

      Löschen

Danke für dein Interesse. Hinterlasse uns doch ein Kommentar wenn du Fragen oder Lob zu unseren Aktivitäten mitteilen möchtest.